Foxis > Wohin soll die Reise gehen?

Reisen mit der Bahn

(1/2) > >>

Schneckerl:
Hallo liebe Foris,

ist jemand von Euch schon mit Foxl mit der Bahn gereist?


--- Zitat ---Zur eigenen Sicherheit sowie zum Schutz anderer Fahrgäste im Zug müssen Hunde mit einem Maulkorb an der Leine geführt werden. Werden Hunde ohne Leine/ Maulkorb angetroffen und diese können auf Aufforderung des Zugbegleiters nicht angebracht werden, kann der Zugbegleiter den Hund aufgrund fehlender Sicherheit aus dem Zug verweisen. Diese Regelung gilt nicht für Hunde, die in einem Transportbehälter mitgenommen werden. Blindenführhunde und Begleithunde schwerbehinderter Menschen sind vom Maulkorbzwang ausgenommen.
--- Ende Zitat ---
So steht es auf der Homepage der Deutschen Bahn.

In eine Tragetasche passt Wilson nicht mehr so recht .... bräuchte ich da jetzt wirklich einen Maulkorb - Wilson kennt sowas bisher nicht.

sabirei:
Da ich kein Auto habe, reise ich mit Sunto stets in der Bahn, von S-Bahn bis ICE (was am besten geht, weil Teppichboden, wenig Haltestellen und minimale Unruhe). Da ich ich ihn auch mit der Bahn geholt habe, kennt er es vom ersten Tag.

Er reist ohne Tasche, d.h. mit Kinderfahrschein. Da ich Bahncard 50 habe, bezahlt er also ebenso viel wie ich. In Niedersachsen gilt das für alle Züge, in NRW nur für Fernzüge, Regionalverkehr ist frei (was den Fahrkartenkauf bei manchen Routen zu einer logistischen Herausforderung werden lässt).

Bei der DB hat mich noch nie jemand nach einem Maulkorb gefragt, ich habe jedoch immer einen geflochtenen Ledermaulkorb als Alibi dabei. Anders ist es bei Privatbahnen, z.B. in Brandenburg. Dort ist an jeder Tür gleich unter dem Nichtraucherlogo ein Maulkorblogo. Die Zugbegleiter dort kennen kein Pardon. Dort musste Sunto das Teil auch tatsächlich tragen.

Ansonsten habe ich bis auf eine Ausnahme nur gute Erfahrungen mit den Zugbegleitern gemacht. Manche "übersehen" Hunde sogar, d.h. sie schauen nicht in den Fußraum und sind mit einer Fahrkarte zufrieden. Ich kennen Halter, die es darauf ankommen lassen, ohne Hundefahrkarte reisen und nur ggf. im Zug nachlösen (dann allerdings mit Aufschlag).

Die Initiative 'Bahncard für Hunde' ist erfolglos verlaufen, in der Schweiz gibt es das, ebenso Wasserstellen und Sandkisten auf den Bahnsteigen. Davon kann man in unserem Land nur träumen. Der Hund bezahlt, erhält aber nicht die geringste Serviceleistung dafür. :ph34r:

Hundefahrkarten kann man nicht online buchen. :ph34r:

Sabine

Fleckenzwerg:
Ich bin mit Jessi früher viel Bahn gefahren.
Im Regio fuhren Hunde kostenlos mit, im ICE hätte sie Kinderpreis ohne Sitzplatzanspruch bezahlen müssen.
Ich habe immer ihre Box dabei gehabt, so dass sie als "Gepäck" deklariert wurde, keinen Maulkorb brauchte und kostenlos gefahren ist.
Auch war ihr das viel lieber in den überfüllten Zügen, wo man ständig aufpassen musste, dass sie keinen Tritt abbekommt.
Also sind wir eingestiegen, haben uns einen Platz gesucht, sie ist in ihre Box gekrabbelt und hat geschlafen.
Teilweise so fest, dass sie nicht mehr rauskommen wollte..  :laugh:

Beim Umsteigen (hier Köln HBF) hatte sie auch immer einen erhöhten, sicheren Sitzplatz, den sie immer dem kalten Boden vorgezogen hat.



Aber seit Robbies Einzug 2009 fahre ich keine Bahn mehr, denn zwei Hunde, zwei Boxen und Gepäck war mir einfach zu viel.

Schneckerl:
Danke für Eure Antworten...

uff, Claudia - ist die Box nicht viel zu klein?? oder sieht das auf dem Foto nur so aus?

Sabine, was ist ein gepflochtener Ledermaulkorb? ich kenn nur die aus Stoff...oder die gepflochtenen aus Plastik... hast Du da evtl. ein Foto für mich?

Fleckenzwerg:
nee.. ist von oben fotografiert, deshalb wirkt sie so klein.
Jessi krabbelt rein, dreht sich und fläzt sich hin..  :blush:

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln