Neuigkeiten: Foxiforum.de - neu und in Farbe!

Autor Thema: Rutendiskussion  (Gelesen 3554 mal)

schorsch

  • Gast
Rutendiskussion
« am: März 05, 2010, 22:57:39 Nachmittag »
Also ich kann es bei meinen mit 8 Wochen Welpen nicht wirklich sagen, mit 12 Wochen kann ich aber eine Tendenz feststellen, ob die sich dann wirklich durchsetzt ???... keine Ahnung!

Also Sandra das ist mal eine ehrliche Antwort aus Züchtersicht. Um es einmal extrem auszudrücken, in vielen Fällen wird einfach nachgeholfen und das finde ich einfach unehrlich. Du hast zwar hier schon mal über die Vererbungslehre wegen des Rutensitzes geschrieben, aber auf Dauer (ich bin da wirklich kein Spezialist) kann das nach meiner Meinung nicht zur einer Verbesserung (Foxlstandard) führen.
« Letzte Änderung: März 05, 2010, 23:32:41 Nachmittag von Nuggets »

Nuggets

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7643
  • Nicht nur lineares denken führt zum Ziel!
    • Nuggets Foxterrier
Re: Rutendiskussion
« Antwort #1 am: März 05, 2010, 23:43:13 Nachmittag »
Ich habe das Thema mal ausgekoppelt, damit wir nicht Alex Fotoalbum damit 'dicht' machen ;)

Also Sandra das ist mal eine ehrliche Antwort aus Züchtersicht. Um es einmal extrem auszudrücken, in vielen Fällen wird einfach nachgeholfen und das finde ich einfach unehrlich. Du hast zwar hier schon mal über die Vererbungslehre wegen des Rutensitzes geschrieben, aber auf Dauer (ich bin da wirklich kein Spezialist) kann das nach meiner Meinung nicht zur einer Verbesserung (Foxlstandard) führen.

Natürlich führen solche Manipulationen nicht zur Verbesserung des Problems. Was es noch viel schwerer kalkulierbar macht ist, dass man bei den manipulierten Ruten nicht mehr sieht wie schlecht die Rute eigentlich war (nur über den Rücken gezogen oder am Rücken vorbei getragen), das macht es unmöglich auf korrekte Ruten zu selektieren.

Die Hand voll Züchter die ehrlich sind, stehen leider auf verlohrenem Posten...

Liebe Grüße von
Sandra & den Nuggets Foxis

"Im Leben gibt es keine Lösungen.
Nur Kräfte, die in Bewegung sind.
Man muss sie erzeugen
und die Lösungen werden folgen."
— Antoine de Saint-Exupéry

foxelius

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 1121
Re: Rutendiskussion
« Antwort #2 am: März 06, 2010, 07:31:38 Vormittag »
Manipulieren der Rute - heißt das, die eine Sehne wurde durchgetrennt, die die Rute krumm gezogen hat?

Wäre da das Kupieren des letzten Wirbels noch die "bessere" Lösung, oder gehört das auch zur Manipulation?
Und bei Jagdhunden werden mehrere Wirbel entfernt?

Wie ist die Meinung der Glatti-Züchter (Sandra, Eva) zu der größeren Toleranz gegenüber lustigen Ruten bei den Glattis als bei den Drahtis (wurde im anderen Thread "Aktueller Rassestandard nun auch auf deutsch" erwähnt)-?

Beate
Grüße von Beate und Niña

' Glück hängt nicht davon ab, wieviel wir haben,
  sondern wieviel Freude wir daran haben. '

Nuggets

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7643
  • Nicht nur lineares denken führt zum Ziel!
    • Nuggets Foxterrier
Re: Rutendiskussion
« Antwort #3 am: März 06, 2010, 08:36:41 Vormittag »
Das Kupieren des letzten Gliedes ist genau so eine Manipulation wie die ganzen anderen Möglichkeiten, die eine Rute wieder gerade machen, wenn sie es nicht von Natur aus ist.

Die beste Lösung wäre es gar nichts zu machen, damit man sehen kann wo es gute und wo es schlechte Ruten gibt, aber das wird nicht kommen...

Ich denke die 'Rutentoleranz' hat jeder Richter für sich, da gibt es welche die haben eine größere (meist die die Rasse selbst züchten) oder auch welche die haben keine... ob sie einen Unterschied machen zwischen Glatt- und Draht weiß ich nicht...
Liebe Grüße von
Sandra & den Nuggets Foxis

"Im Leben gibt es keine Lösungen.
Nur Kräfte, die in Bewegung sind.
Man muss sie erzeugen
und die Lösungen werden folgen."
— Antoine de Saint-Exupéry

foxelius

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 1121
Re: Rutendiskussion
« Antwort #4 am: März 06, 2010, 13:06:11 Nachmittag »
- mit "bessere" Lösung meinte ich natürlich nur für die Hunde selbst, die dann mit ihrer vom Besitzer manipulierten Rute ihr Hundeleben leben müssen. (Dass ich die Manipulation nicht für gut halte, sollte doch schon klar gewesen sein aus meinen anderen Beiträgen.)

Ich las ja mal in einem Forum: auf Ausstellungen sieht man Hunde (Foxl), die mit ihrer Rute in vier Richtungen (o. so) wedeln können.
Und wenn die Richter wöllten, könnten sie eine Manipulation erkennen, nehme ich an.

Beate
Grüße von Beate und Niña

' Glück hängt nicht davon ab, wieviel wir haben,
  sondern wieviel Freude wir daran haben. '

Nuggets

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7643
  • Nicht nur lineares denken führt zum Ziel!
    • Nuggets Foxterrier
Re: Rutendiskussion
« Antwort #5 am: März 06, 2010, 13:15:46 Nachmittag »
"besser" für den Hund gibt es bei den Manipulationen nicht. Die Manipulationen sind nur für das Ego des Besitzers -meine Meinung-

Das die Hunde in 'verschiedene' Richtungen wedeln können ist nur eine Möglichkeit eine 'gemachte Rute' zu erkennen...
Liebe Grüße von
Sandra & den Nuggets Foxis

"Im Leben gibt es keine Lösungen.
Nur Kräfte, die in Bewegung sind.
Man muss sie erzeugen
und die Lösungen werden folgen."
— Antoine de Saint-Exupéry

schorsch

  • Gast
Re: Rutendiskussion
« Antwort #6 am: März 06, 2010, 14:04:22 Nachmittag »

Das die Hunde in 'verschiedene' Richtungen wedeln können ist nur eine Möglichkeit eine 'gemachte Rute' zu erkennen...

Upps, in verschiedene Richtungs wedeln ??? Was verstehst Du denn da darunter  ???  Bisher verstand ich immer darunter - links - rechts - ;)

Foxl

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 362
  • Anton
    • Glatthaarfoxterrier Pfennig´s
Re: Rutendiskussion
« Antwort #7 am: März 06, 2010, 14:23:12 Nachmittag »
Es bleibt aber gleich ob man mit einer gemachten Rute oder einer schlechten Rutenhaltung züchtet.
Britta und ihre Rasselbande

Nuggets

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7643
  • Nicht nur lineares denken führt zum Ziel!
    • Nuggets Foxterrier
Re: Rutendiskussion
« Antwort #8 am: März 06, 2010, 14:54:21 Nachmittag »
Es bleibt aber gleich ob man mit einer gemachten Rute oder einer schlechten Rutenhaltung züchtet.

Für mich ist es nicht gleich. Bei der gemachten Rute kaschiere ich den Fehler, weil es sich einfach richten lässt- so gesehen werden die Augen verschlossen. Eine Selektion ist nicht möglich, weil man nichts sagen kann, denn alle tragen ihre Rute ja gleich...

Nimmt man eine nicht korrigierte und nicht korrekt getragene Rute in die Zücht, natürlich nur weil der Hund andere überragende Qualitäten hat, korrigiert die Nachkommen nicht, dann hat man eine vernünftige Basis für eine wirkliche Problemlösung, weil man langfristig darauf selektieren kann...

Für mich ist eine nicht korrekt getragene Rute ein (Schönheits-) Fehler wie jeder andere (z.B. ein schlechter Kopf), etwas woran man züchterisch arbeiten muss, nicht mehr und nicht weniger...

Was bei der Rute aber zum Tragen kommt ist, dass der ungebildeste Laie erkennen kann, dass die Rute nicht so ist wie sie sein soll und schwupps wird der Hund auf die Rute reduziert! Die Fehlerwahrnehmung ist einfach eine andere...

Nur als Anregung zum Nachdenken: Wie oft haben wir hier schon über die Ruten diskutiert? Und im Vergleich dazu über Schulterwinkelungen oder Gangwerk???
Liebe Grüße von
Sandra & den Nuggets Foxis

"Im Leben gibt es keine Lösungen.
Nur Kräfte, die in Bewegung sind.
Man muss sie erzeugen
und die Lösungen werden folgen."
— Antoine de Saint-Exupéry

Rainer

  • Gast
Re: Rutendiskussion
« Antwort #9 am: März 06, 2010, 18:03:56 Nachmittag »
Meine Meinung: So lange das Ding da hinten freudig wackelt, geht es dem Hund gut. Basta
Das ist eben der Vorteil, wenn man nicht als Züchter denken muss!   :biggrin:

Foxiline

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7077
    • Foxterrier Drei Eichen
Re: Rutendiskussion
« Antwort #10 am: März 07, 2010, 11:38:04 Vormittag »
Also ich kann es bei meinen mit 8 Wochen Welpen nicht wirklich sagen, mit 12 Wochen kann ich aber eine Tendenz feststellen, ob die sich dann wirklich durchsetzt ???... keine Ahnung!

Also Sandra das ist mal eine ehrliche Antwort aus Züchtersicht. Um es einmal extrem auszudrücken, in vielen Fällen wird einfach nachgeholfen und das finde ich einfach unehrlich. Du hast zwar hier schon mal über die Vererbungslehre wegen des Rutensitzes geschrieben, aber auf Dauer (ich bin da wirklich kein Spezialist) kann das nach meiner Meinung nicht zur einer Verbesserung (Foxlstandard) führen.

@ Schorsch: bin hier gerade bei diesem Beitrag nach 2 Tagen Abwesenheit eingestiegen. Falls ich was schrieb, was evtl. an anderer Stelle steht (Ihr scheint das Thema abgetrannt zu haben?!), dann ist es keine Absicht ;)

Bezogen auf die Rute ist zwischen Sitz und Haltung zu unterscheiden. Um hier keinem auf die Füße zu treten nehme ich einfach unsere Hunde, da habe ich von allem etwaws ;)

Banyas Rutenhaltung ist völlig o.k., ihr Rutensitz zu weit hinten.

Bei Nana ist der Rutensitz top und die Haltung gerade bis leicht über den Rücke gezogen, aber nicht tiefer als eine Parallele zur Halslinie bildend (was für mich ein viel stimmigeres Bild abgibt als die tatsächlich kerzengeraden Ruten) und damit bereits auch mehrfach als "vorzüglich" von Richtern bewertet.

Dayas Rutensitz ist ebenfalls auf dem Rücken und nicht "hinten dran", dafür ihre Haltung alles andere als gut. Ich muss sehen, dass ich ihr Prachtstück richtig ins Bild setze ;)



schorsch

  • Gast
Re: Rutendiskussion
« Antwort #11 am: März 07, 2010, 13:37:05 Nachmittag »
Nachfrage: was versteht man unter "eine Parallele zur Halslinie"  ???

FrauFox

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6317
  • "Tür-auf-Tür-zu"-Service
    • Föxepix - Sonst nix!
Re: Rutendiskussion
« Antwort #12 am: März 07, 2010, 13:49:50 Nachmittag »
Nachfrage: was versteht man unter "eine Parallele zur Halslinie"  ???

Ca. so:



Rute ist leicht nach vorne geneigt, so wie eben der Hals auch  ;)
www.foxomania.de - Ausstellungs-& Welpeninfo
www.foexepix.de - Föxepix - sonst nix :)
www.foxterrierarchive.net - Datenbank für Föxe

Foxiline

  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 7077
    • Foxterrier Drei Eichen
Re: Rutendiskussion
« Antwort #13 am: März 07, 2010, 13:50:34 Nachmittag »
Nachfrage: was versteht man unter "eine Parallele zur Halslinie"  ???

Hund hält seinen Hals auftrecht und Rute wird dazu natürlich fast parallel verschoben getragen, quasi wie ein auf der Spitze stehendes Rechteck.
Kannst Du es Dir jetzt eher bildlich vorstellen?

o.k., dank Alex kann jetzt nichts mehr schiefgehen  :thumbsup:

schorsch

  • Gast
Re: Rutendiskussion
« Antwort #14 am: März 07, 2010, 13:55:56 Nachmittag »
Nachfrage: was versteht man unter "eine Parallele zur Halslinie"  ???

Ca. so:



Rute ist leicht nach vorne geneigt, so wie eben der Hals auch  ;)

ahhh jetzt. Danke !

Wenn ich den Rutensitz auf dem Bild anschaue, da muss bei Gino irgendwas daneben gegangen sein. Wau !!! Vielleicht war bei Gino mal ne Katze mit drin.  :laugh: :laugh: